Welche Arten von Proteinen finden sich in der Plasmamembran?

Proteine sind der zweite Hauptbestandteil von Plasmamembranen. Bild eines Single-Pass-Transmembranproteins mit einer einzelnen membranüberspannenden Alpha-Helix und eines Three-Pass-Transmembranproteins mit drei membranüberspannenden Alpha-Helices.

Welche Arten von Proteinen finden sich in der Plasmamembran?

Proteine sind der zweite Hauptbestandteil von Plasmamembranen. Bild eines Single-Pass-Transmembranproteins mit einer einzelnen membranüberspannenden Alpha-Helix und eines Three-Pass-Transmembranproteins mit drei membranüberspannenden Alpha-Helices. Proteine können auf eine von drei Arten mit der Membran assoziieren. Intrinsische oder integrale Membranproteine betten sich in den hydrophoben Bereich der Lipiddoppelschicht ein.

Experimentell können diese Proteine nur isoliert werden, indem man die Membran mit Detergenz oder einem anderen unpolaren Lösungsmittel physikalisch aufbricht. Mono-Save-Thema-Proteine fügen sich in ein Blättchen ein, überspannen aber nicht die Membran. Transmembranproteine sind die klassischen Beispiele für intrinsische Membranproteine. Diese überspannen die Membran, typischerweise in einer α-Helix-Konformation und können die Membran mehrfach überspannen.

Einige intergrale Membranproteine verwenden β-Fässer, um die Membran zu überspannen. Diese Strukturen sind typischerweise groß und bilden wassergefüllte Kanäle. Extrinsische oder periphere Membranproteine assoziieren lose mit den hydrophilen Oberflächen der Lipiddoppelschicht oder intrinsischen Membranproteinen. Sie bilden schwache hydrophobe, elektrostatische oder nicht-kovalente Bindungen, sind aber nicht mit dem hydrophoben Kern der Membran verankert.

Diese Proteine können von der Membran dissoziiert werden, ohne sie durch Anwendung polarer Reagenzien oder Lösungen mit hohem pH-Wert zu zerstören. Extrinsische Membranproteine können mit dem inneren oder äußeren Leaflet interagieren.