Was sagen die Experten über den Bedarf an pflanzlichem Eiweiß?

Eiweiß ist ein essentieller Makronährstoff, aber nicht alle Nahrungsquellen für Eiweiß sind gleich, und Sie brauchen vielleicht nicht so viel, wie Sie denken. Lernen Sie die Grundlagen über Protein und gestalten Sie Ihre Ernährung mit gesunden Protein-Lebensmitteln.

Was sagen die Experten über den Bedarf an pflanzlichem Eiweiß?

Eiweiß ist ein essentieller Makronährstoff, aber nicht alle Nahrungsquellen für Eiweiß sind gleich, und Sie brauchen vielleicht nicht so viel, wie Sie denken. Lernen Sie die Grundlagen über Protein und gestalten Sie Ihre Ernährung mit gesunden Protein-Lebensmitteln. Ob Sie es glauben oder nicht, viele pflanzliche Lebensmittel bieten gute Proteinquellen. Nicht nur Sojaprodukte wie Tofu oder Tempeh sind eine gute Proteinquelle, sondern dieser Makronährstoff ist auch in Bohnen, Vollkornprodukten, Nüssen, Samen, Hülsenfrüchten und sogar in einigen Gemüsesorten enthalten.

Power Up mit pflanzlichem Eiweiß Eine abwechslungsreiche pflanzliche Ernährung mit Vollkornprodukten, Gemüse und Bohnen kann Ihren täglichen Eiweißbedarf leicht decken, ohne die Risiken von tierischen Produkten. Eiweiß - ein wichtiger Nährstoff, der zum Aufbau, Erhalt und zur Reparatur von Körpergewebe beiträgt - ist in Bohnen, Gemüse und Getreide reichlich vorhanden. Proteinmangel ist in den Vereinigten Staaten fast unbekannt. Es ist einfach, alle benötigten Proteine zu bekommen, ohne Fleisch, Milchprodukte oder Eier zu essen.

Eine durchschnittliche Frau braucht etwa 46 Gramm Eiweiß pro Tag, ein durchschnittlicher Mann etwa 56.Aber die meisten Amerikaner nehmen etwa das Doppelte der Menge zu sich, die sie eigentlich brauchen. Quinoa und schwarze Bohnen füllen diese Schüssel mit Eiweiß. Können Veganer genug Protein bekommen Neal Barnard, MD, spricht darüber, wie Menschen, die sich pflanzlich ernähren, ihren Proteinbedarf decken können. Eiweißreiche Diäten zur Gewichtsabnahme, zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Steigerung der sportlichen Leistung sind in den letzten Jahren stark propagiert worden.

Allerdings werden diese Diäten durch wenig wissenschaftliche Forschung unterstützt. Was die Menge des aufgenommenen Proteins angeht, gibt es Hinweise darauf, dass eine relativ proteinreiche Ernährung für das Herz von Vorteil sein kann, solange das Protein aus einer gesunden Quelle stammt. Etwa ein Viertel der Befragten gab an, seit dem Ausbruch der Krankheit mehr Protein aus pflanzlichen Quellen zu sich zu nehmen, während etwa 31 Prozent angaben, dass sie niemals pflanzliche Alternativen zu Fleisch essen würden. Dana Hunnes, PhD, MPH, RD, eine leitende Ernährungsberaterin am University of California Los Angeles Medical Center, sagte, dass sie zwar gerne glauben würde, dass das gestiegene Interesse an pflanzlichem Eiweiß mit Aufgeschlossenheit" zusammenhängt, aber die Realistin in ihr denkt, dass es wahrscheinlich eher mit dem Zugang und der Verfügbarkeit von Fleischoptionen zusammenhängt.

Pankonin schloss sich dieser Liste an und sagte, dass Bohnen, Hummus, Erdnussbutter, Tofu und Nüsse alles Beispiele für pflanzliche Proteinnahrungsmittel sind, die "minimal verarbeitet" werden. Sie nannte auch Impossible foods, Beyond Meat und Morning Star Farms als Marken, die pflanzliche Proteinoptionen anbieten - alles von Würstchen bis zu Nuggets. Neue Umfragen zeigen, dass immer mehr Menschen zu pflanzlichen Proteinquellen greifen, wenn es um die Pandemie geht. Bei der Betrachtung von pflanzlichen Proteinen ist es wichtig, auf die Aminosäuren einzugehen, die die Bausteine für Protein sind.

Daher liefert eine ausgewogene, pflanzliche Ernährung ausreichende Mengen an essenziellen Aminosäuren und beugt Proteinmangel vor. Proteine auf pflanzlicher Basis erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, und es wird erwartet, dass dieser Trend in den nächsten zehn Jahren noch zunehmen wird, da viele Menschen sich aus gesundheitlichen, ökologischen und ethischen Gründen für pflanzliche Proteine entscheiden. Obwohl pflanzliche Proteine im Allgemeinen sicher und ein gesunder Bestandteil der Ernährung sind, wurden einige Bedenken hinsichtlich möglicher gesundheitsschädlicher Auswirkungen von Pflanzenproteinen geäußert.